From soup to nuts ...

09Dezember
2013

In a rush.

...und schon wieder ist die Woche und das Wochenende vorbei! Die Woche entspricht dem gewohnten Alltag und wir wollen eigentlich alle nur eins: GUTE DATEN! :D … drum wird unter der Woche und teilweise (vor allem bei Vanessa und Jim) auch an den freien Minuten am Wochenende weiter gearbeitet – es gibt ja bekanntlich immer was zu tun.
Von dem Sturm aus Deutschland haben wir hier glücklicherweise kaum was mitbekommen. Es hat zwar ein wenig gestürmt und geregnet, aber das ist ja nicht allzu untypisch für England.
Da es wieder der erste Mittwoch im Monat war, gab es dann auch wieder einen Farmersmarket auf meinem Campus. Diesmal natürlich alles eher weihnachtlich präsentiert und so wurde auch groß „Santa´s reindeer pie“ verkauft. Englischer Humor ;) Ich hatte leider nicht zu viel Zeit, da ich im Labor arbeiten musste und war somit nur ganz kurz zum Mittag draußen.
Freitag kam dann sogar der Nikolaus zu uns (Schuhe waren natürlich auch geputzt). Eine Tradition die es in England eigentlich nicht gibt, erst seit Vanessa in England lebt … scheint mir aber ganz so als würde Jim es gerne beibehalten :).
Der Nikolaus war da 
Da Vanessa und ich über die Zeit in England eine ausgeprägte Liebe zu Jaffa Cakes entwickelt haben – hat der Nikolaus auch nicht gezögert und uns beiden das gleich mitgebracht! … scheint er uns wohl gut beobachtet zu haben ;)

… Samstag haben wir dann vormittags gearbeitet und waren noch kurz in der Stadt, eh wir schon um 18 Uhr zu einer Überraschungsparty von Dave, einem Freund von Jim, eingeladen waren. Somit waren wir dann nett essen und danach noch ein wenig feiern, eh wir total kaputt schon um 1 nach Hause gekommen sind. War ja aber ganz praktisch, sodass wir am nächsten Tag nicht allzu müde waren und die Sperrstunde beginnt ja eh ab 2 ;).
Sonntag waren Vanessa und Jim dann im Labor und ich habe mich mit Hannah einer Bekannten aus meinem Office getroffen und wir waren im „Bean“, einem kleinen englischen Café direkt um die Ecke von uns. Den Abend haben wir dann alle noch die Sachen für die Woche vorbereitet – und nun ist auch schon wieder Montag. Heute morgen waren wir noch rasch bei der Post und ich habe ein wundervolles Paket zum Nikolaus bekommen. DANKE liebe Darja!!! :)

… und mehr gibt es hier aus England auch nicht zu erzählen. Nicht mal mehr 2 Wochen und wir sind schon in Berlin. Wir freuen uns schon total auf euch! :)

03Dezember
2013

Time flies.

… ich komme ja schon gar nicht mehr hinterher mit dem Schreiben :O – die Woche verging wie immer total schnell. Nachdem wir Montag Darja zum Bus gebracht haben sind wir dann auch direkt von dort ins Labor gefahren und waren somit um 7 Uhr pünktlich bei der Arbeit. Da um 7 Uhr aber noch kein Hopper nach Sutton Bonington fährt, habe ich die Zeit vorerst in Vanessas Office verbracht … in England fängt eh keiner vor 9 Uhr an und Pünktlichkeit wird auch überbewertet in Deutschland :D!Die letzten Tage hatten wir dann auch wieder reichlich viel zu tun, sodass wir uns deswegen Dienstag sogar gekonnt vorm Sport gedrückt haben.
Donnerstag hatten wir dann eine Weinprobe von einem Freund von Vanessa aus der Uni. Er und sein Bruder sind aus Portugal und verkaufen portugiesischen Wein und haben somit in der Winesociety eine Weinprobe gegeben… es war recht nett und der Wein ganz gut (soweit ich darüber urteilen kann – fehlende Weinkenntnis!).

Dann war ja auch schon wieder die Woche rum und Nicola ist gelandet. Am Freitag bin ich dann ins Labor und Vanessa hat Nicola vom Flughafen abgeholt. Mittags habe ich dann glücklicherweise früher Schluss machen können und mich dann mit Nicola in einem Café auf dem University Campus (direkt in Nottingham, dort sind Jim und Vanessa) getroffen. Somit konnte Vanessa dann ins Labor und ihren Kram erledigen. Nicola wollte natürlich keine Umstände bereiten, aber klar wollten wir die Zeit wo sie hier ist möglichst auskosten und sie nicht zu Hause auf uns warten lassen. Wir sind dann noch ein wenig nach Beeston schlendern gegangen eh Vanessa und Jim zurück kamen und wir Chinese geordert haben.

Samstag haben wir dann einen Ausflug zum Christmas-shoppen nach London gemacht. Mit dem Zug hin und nachts mit dem Bus zurück. Es war zwar weniger erfolgreich als erhofft, aber wir hatten dennoch ein schöne Zeit und die Weihnachtsdekoration war auch schon aufgebaut... Jim hat uns dann nachts sogar netterweise noch abgeholt und es war somit alles total entspannt und unkompliziert. Er hat den Tag über nur gearbeitet :O – Christmas-shoppen wollte er nicht. Hahaha.
.. auf nach London London Christmasdecoration ...und wieder nach Haus. Richtung Nottingham Christmaslights 

… und dann war auch schon wieder Sonntag. Eigentlich wollten wir den Sonntag nur entspannen und ruhig ausklingen lassen. Stattdessen sind wir aber vormittags englisch frühstücken gegangen. Nicola liebt ja das Frühstück und Jim hat sich gefreut endlich jemanden in England zu haben, der die Liebe teilt :) … danach dann natürlich direkt wieder in die Stadt. Diesmal waren wir aber ein wenig mehr erfolgreich und konnten dann am Nachmittag nach Hause und den 1. Advent genießen.
english breakfast they love it.Baking 

Die Engländer haben ja weder einen richtigen Adventskalender, Adventskranz noch den Advent an sich. Drum haben wir ein Plätzchen backen draus gemacht und Jim mit leckeren deutschen Keksen verwöhnt, fraglich ob er sie so mochte … hahaha.

Somit war dann auch schon wieder das Wochenende recht schnell vorbei und wir mussten Nicola genau wie Darja letzte Woche um 6:50 zum Bus bringen und waren somit wieder ab 7 im Office am arbeiten und sind direkt in die Woche reingekommen.... deswegen habe ich es auch erst heute geschafft den Beitrag zu schreiben. Pünktlich zu Igor´s Geburtstag: HAPPY BIRTHDAY! :)

25November
2013

Come and see me some time …

...schneller als gesagt verging dann auch wieder die Woche und wir hatten alle drei viel zu tun. Jim hat sich recht schnell wieder eingelebt und vom Jetlag hat man bei ihm kaum was gemerkt. Vanessa ist viel im Labor und mit ihren Polymeren und Daten beschäfigt.

Am Dienstag hatten wir dann nach dem Sport Kathrin und Felix zum Fußball gucken zu Besuch. England gegen Deutschland. Die beiden sind auch deutsch und somit waren alle außer Jim für Deutschland und glücklicherweise haben wir ja auch gewonnen. :)
Mittwoch wurden dann im Nottingham City Center die Weihnachtslichter angeschalten, was hier mit einem Feuerwerk, Musik und offzieler Eröffnung des Weihnachstmarkt einherging. Natürlich konnten wir uns das nicht engehen lassen und sind dahin... allzu spekatkulär war es dann aber doch nicht, aber das konnten wir ja nicht wissen.
3...2...1... Lights! 

Am Freitag habe ich dann Darja (eine Freundin aus Kiel, die auch aus Berlin kommt) vom Flughafen abgeholt die mich über das Wochenende besucht hat. Juhuuuu mein erster Besuch aus Deutschland. :) Den Freitag über sind wir dann erstmal nach Beeston gelaufen und ich konnte ihr die Umgebung ein wenig zeigen....
Darja in England :) 

Abends haben wir dann für Vanessa und Jim gekocht und den Abend ruhig mit einer DVD ausklingen lassen. Wir hatten uns natürlich viel zu viel zu erzählen, weswegen wir einfach nur die Zeit miteinander genießen wollten.
Den Samstag sind wir dann tagsüber shoppen in Nottingham gewesen. Wir waren gar nicht allzu erfolgreich, aber das eine odere andere findet man natürlich immer :) Die Traditional TeaTime haben wir natürlich auch eingehalten ... 
Christmas-shopping Weihnachtsmarkt TeaTime Yummy 

Abends haben wir uns dann das englische Nachtleben mal angeschaut. Wir sind von Pub zu Club gewandert und konnten einfach paar Eindrücke für uns sammlen. Man merkt da schon den einen oder anderen Unterschied … und das Kälteempfinden ist bei den Engländern anscheinend auch nicht allzu ausgeprägt. Die Mädels waren alle in Kleidern und ohne Strumpfhose unterwegs bei warmen 0°C... wenn die mal nicht alle krank werden! :O
Ab 2 Uhr schließt dann hier auch so gut wie alles und wir konnten dann mit dem Bus wieder nach Hause fahren und waren für Sonntag nicht allzu müde.

Sonntag sind wir dann auch wieder nach Nottingham City Center gefahren und haben uns ein wenig Kultur angeschaut, z.B. die Statur von Robin Hood, das Castle und den deutschen Weihnachtsmarkt. Also total entspannt. Es war aber auch recht kalt, weswegen wir dann doch schnell wieder nach Hause sind und in Gedenken an Kiel ein neues Bild für mein Zimmer gemalt haben :D – selbst gemacht ist doch am schönsten. Wir wissen natürlich das es auch von einem Kleinkind sein könnte, aber das ist natürlich alles so gewollt. Was hinter dem Bild steht zählt ja bekanntlich …
RobinHood Kiel

Heute morgen haben wir dann Darja auch schon wieder zum Bus zum Flughafen gebracht und sie ist mittlerweile schon wieder zurück in Kiel :( Dennoch war es ein super schönes Wochenende und ich habe mich sehr gefreut das sie hier war.
Nächstes Wochenende kommt dann Nicola (eine weitere Schwester) uns besuchen. Wir freuen uns natürlich schon. Jetzt heißt es erstmal aber wieder die Woche über arbeiten ...

17November
2013

Reunion :)

... Angekommen bei Jim´s Eltern sind wir dann auch gleich schon zu Becky und Keith weiter gefahren, um die Torte vorbeizubringen und alles für die Party vorzubereiten...
Birthdaycake 
Isabel war schon ganz aufgeregt und hat sich wahnsinnig gefreut. Es war echt schön die alle mal wieder anzutreffen. Das letzte mal war ja nun auch gut 2 Jahre her und die Kleinen sind natürlich ganz schnell gewachsen …

2 Freundinnen von ihr waren schon vorher da und die letzte halbe Stunde haben sich die Damen dann noch passend dem Motto `Strictly come dancing` richtig schön machen lassen ... natürlich wollten alle den gleichen Nagellack wie Isabel – ist ja klar ;)
Fertig für die Party 

Die Party war dann wahrscheinlich der Traum eines jeden Kindes von tanzen, spielen über Überraschungen und Preise war alles dabei und für den Weg nach Hause hat jedes Mädchen eine selbstgemachte Handtasche von Jean bekommen – also ein wahrer Erfolg :) 
Party Birthdayparty Birthdaygirl 

… das Haus leicht verwüstet, wurden danach die 12 junge Mädchen wieder von den einzelnen Eltern abgeholt und wir konnten recht fix alles wieder aufräumen. Also gar kein Problem.
Dann durften auch Ben und Keith wiederkommen – es war eine reine Mädchenparty.

Ben is back. ...die letzten Gäste  Ben & Nessi

Den Abend haben wir dann recht ruhig ausklingen lassen und uns was zu essen beim Chinesen mit Becky und Keith bestellt, eh wir dann doch recht kaputt noch abends zu Jim´s Eltern gefahren worden sind und dort übernachtet haben. Am nächsten morgen wurden wir dann liebevoll mit einem Tee ans Bett geweckt und zum Frühstück gab es ein Full English Breakfast.
Full English Breakfast 
… weiter ging es dann direkt danach zum Flughafen London Heathrow, denn Jim war kurz davor dort zu landen. Wir hatten sogar Glück und mussten gar nicht so lange warten. Nachdem Vanessa dann auch endlich ihren Mann erkannt hatte konnten wir somit auch schon wieder zurück fahren... 
juhuuu Vanessa & Jim 

Die Vorfreude auf Jim war natürlich groß und somit haben zu Hause die Anderen alle auf uns gewartet und es gab High Tea. Im Grunde genommen ein riesiges Buffet mit kalten und warmen `Snacks`. Wir wurden also richtig verwöhnt mit jeglichen englischen – nennen wir es an dieser Stelle Traditionen :D (oder was meinst du, Igor? :) )- und haben somit ununterbrochen gegessen, eh wir wieder zurück nach Beeston sind und der normale Wochenalltag anfängt …
High Tea High Tea 

Natürlich soll ich die ganze deutsche Familie von ganzem Herzen grüßen!!!

15November
2013

Next week over …

...und schon wieder ist eine Woche um! Die Zeit vergeht hier so schnell :O... und England ist immer noch schön!
warten auf den Hopper 

Mittlerweile bin ich aber mit der ersten Versuchsreihe durch. Ich hatte die Woche über grob zusammengefasst: meine Zellen dann für 24h in HBSS (Hank´s Balanced Salt Solution – Co2 Ausschluss) inkubiert, verschiedene Glutaminkonzentrationen angesetzt und diese hinzugefügt und die Hälfte der Zellen in normoxic (21% Sauerstoff) und die anderen Hälfte in hypoxic (1% Sauerstoff) inkubiert, sodass ich nun genauer die Zellschädigung betrachten kann.
Ich will nämlich rausfinden, bei welchen Glutaminkonzentration die Zellen sich am Besten regenerieren und die geringste Schädigung/Zelltod aufweisen.
Da ich aber noch nicht gelernt habe, wie man die Zellen färbt sind meine Zellen jetzt fixiert im kalten Raum und ich werde nächste Woche weiter mit denen arbeiten.... da wird mir dann Alex (er ist in meiner Arbeitsgruppe) erklären was ich wie zu tun habe :) zum Glück sind hier alle echt total hilfsbereit und sind bereit einem alles zu zeigen und zu erklären. 

Gestern habe ich im Grunde genommen den gleichen Versuch jetzt nochmal angesetzt, werde aber bevor ich nächste Woche die Glutaminkonzentrationen hinzufüge diesmal noch H2O2 als toxischen Faktor hinzugeben und wieder schauen inwiefern die Zellen darunter leiden.
Bislang habe ich zwar noch keinerlei Ergebnisse, aber ich bin ja noch ganz am Anfang und muss dennoch alles was ich mache in mein Laborbuch schreiben … :) - na hoffentlich kommen da auch bald Ergebnisse rein ;)
LabBook 

Ansonsten verging die Woche mal wieder total schnell. Dienstag waren wir beim Sport, Mittwoch haben wir abends Unikram gemacht, gestern haben wir angefangen alles für Isabel´s Geburtstagstorte vorzubereiten und heute wurde sie dann fertig ….

...morgen geht es dann zu Jim´s Eltern und zur `Strictly come dancing Party`von Isabel. Sonntag kommt Jim wieder. Er hat mir aber zum Glück schon eine Karte mit Verhaltensregeln geschickt … jetzt weiss ich, wie ich mich zu benehmen habe ;) ....
Welcome in our House. 

10November
2013

WEEKEND!

Da Vanessa und ich immer erst recht spät zu Hause ankommen (mein Hopper, der jeden Tag mindestens 20 Minuten zu spät kommt, braucht auf dem Rückweg immer über eine Stunde, da er jegliche Haltestellen in der Umgebung anfährt, eh es zurück nach Nottingham geht) sind wir doch immer recht kaputt und machen eigentlich nicht mehr allzu viel …

Am Freitagabend waren wir aber mit Freundinnen von Vanessa bei der `Bonfire Night`. Die Bonfire Night ist ein großes kontrolliertes Lagerfeuer und ein Feuerwerk was eigentlich immer am 5. November stattfindet, da 1605 Guy Fawkes ein Sprengstoff-Attentat auf das englische Parlament versuchte. Da dies glücklicherweise scheiterte gedenken die Briten diesen Tag mit Feuerwerk und Lagerfeuer.
Small Bonfire Fireworks Fireworks 

Den Samstag waren wir tagsüber bei Vanessa im Labor und haben gearbeitet. Abends sind wir dann mit all ihren Leuten aus dem Labor essen gegangen … wir waren aber zu kaputt, als das wir noch mit weiter in eine Bar wollten. Es war aber trotzdem total nett die alle kennenlernen zu können. Jetzt kenne ich sogar Vanessa´s Betreuer Beppe und habe einen ersten Eindruck von den Leuten mit denen sie arbeitet.

Den Sonntag waren wir dann einkaufen (hier haben die Läden auch Sonntag offen :) ) und hatten abends Kathrin und Manuela zu besuch. Wir haben total lecker gekocht …
Dinner Yummy Dessert 

08November
2013

First week done …

...oh nein. Die Zeit verrennt hier so schnell, da habe ich es gar nicht geschafft einen neuen Beitrag zu schreiben. Das hole ich natürlich rasch nach! :) ...wobei ich diese Woche leider auch sehr knapp mit Bildern bin :O – ich werde die nächste Woche mehr machen! So langsam lebe ich mich hier richtig ein :)
Abbey Road Vanessa & Ich New Home

Das Wochenende nach meinem „ersten Arbeitstag“ verging total schnell ohne das wir wirklich im unitechnischem Sinne produktiv waren. Man könnte meinen wir hätten uns vor den Unisachen gedrückt und wortwörtlich alles andere lieber gemacht, aber das sei nur mal in den Raum geworfen …

Den ganzen Samstag über waren wir dann also in der Stadt und haben zum einen uns ein paar Anziehsachen gekauft (ist ja nun auch teilweise ziemlich kalt hier! :D ) und zum anderen aber auch schon nach Weihnachtsgeschenken Ausschau gehalten (damit muss man ja auch früh anfangen!)
Zudem brauchten wir noch ein Geschenk für Isabel (die Nichte von Vanessa & Jim) die am 18.11.2013 8 Jahre alt wird und wir zu ihrer `Strictly come dancing` Party eingeladen sind :)

… da die Stadt natürlich auf einen Samstag total überfüllt war hat es Ewigkeiten gedauert eh wir alle Läden erreicht hatten und wir sind dann letztendlich erst abends total erschöpft wieder zu Hause ankgekommen.
Den Sonntag haben wir dann das Haus geputzt, aufgeräumt und noch einen Giant Cookie für Kirsten´s 30. Geburtstag gebacken und verziert. Er sollte an ihrem Geburtstag dann per Post in einem Pizzakarton ankommen.... und so schnell war dann das Wochenende auch schon wieder vorbei.
Giant Cookie part I Giant Cookie Part II Giant Cookie Done III 

 … und damit hat dann auch schon wieder die Woche angefangen.

Am Dienstag habe ich im Office von Cathy eine Einführung in die Zellkultur bekommen und konnte somit anfangen im Labor zu arbeiten! Endlich :) - ich glaube ich mag eher die praktischen Sachen. Das lesen wird dann über die Zeit doch recht anstrengend (gehört aber dazu), wobei ich natürlich die Zeit wo ich nichts im Labor zu tun habe weiterhin am lesen der englischen Fachliteratur bin....

Die Leute aus meinem Office/Labor sind alle total nett und haben mich dann am Mittwoch gleich zum Farmers market mitgenommen. Da mein Campus ja weiter außerhalb liegt (und doch sehr mit der ländlichen Region verbunden ist) findet immer am ersten Mittwoch im Monat ein Markt auf dem Campus satt mit allen Produkten aus der Region. Eine super nette Idee und so lernt man nicht nur die Produkte aus der Umgebung kennen, sondern ich kann auch paar englische Spezialiäten kennenlernen.
Zum Lunch haben wir uns dann einen englischen Hotdog geholt, was im Grunde genommen ein Brötchen gefüllt mit einer aufgeschnittenen Wurst war und gebratenen Zwiebeln – aber die IKEA Hotdogs kennen und lieben sie natürlich alle auch ;).

Donnerstag konnte ich dann wieder im Labor sein und unter Aufsicht von Cathy meine Zellen splitten und die Zellen für mein erstes Projekt vorbereiten. So habe ich jetzt 6 x 12 well plates mit coverslips für die Zellen vorbereitet, die im Inkubator über das Wochenende wachsen sollten...

01November
2013

First day ...

… heute hatte ich dann endlich meinen ersten Praktikumstag :) - und da mir Vanessa schon morgens mein Lunch für die Uni vorbereitet hatte, konnte ja gar nichts mehr schief gehen! :D 
Lunch

Mein erstes Meeting mit meinem Betreuer Simon war erst um 11.30, aber im Gegensatz zu Vanessa und Jim bin ich nicht auf dem Campus direkt in Nottingham, sondern in Sutton Bonington. 
Der Campus liegt etwas außerhalb. Die Uni-Gelände sind hier in England aber durch kostenlose Hopper verbunden und somit muss ich nur morgens ca. 35 Minuten zur Hopper-Station (direkt auf dem Nottingham Campus) laufen und von dort kann ich dann mit dem Hopper 20 – 40 Minuten fahren und bin direkt bei meinem Campus in Sutton Bonington. Gesagt, getan! :)  

Sutton Bonington scheint eher wie eine eigene kleine Siedlung zu sein und ist nahe dem Flughafen, wo wir im Oktober gelandet sind. Genauer gesagt an der Grenze von Nottinghamshire und Leicestershire. Es ist der Campus für Bioscience und Veterinary medicine and science der Universität Nottingham, wo ich mich in der Abteilung Food Science aufhalten werde.
Sutton Bonington  Sutton Bonington Map   Main Reception
Angekommen in Sutton Bonington hat Simon mich an der Rezeption abgeholt, mir dann erstmal alles gezeigt, kurz das Projekt mit mir besprochen und mich mit einigen Leuten aus dem Labor bekannt gemacht. Das Projekt geht grob gefasst um die Regenerierung von Zellen aus dem Proximalen Tubulus (Niere) mit Hilfe von Nährstoffen.

So wurde ich dann bekannt gemacht mit Chris, welche meine University Card schon fertig gestellt hatte und mir meinen Platz zugewiesen hat;
Zoe, die mich mit allen Sicherheitsbedingungen vertraut gemacht hat und Kathy, welche am Montag mich in die Zellarbeit einarbeiten wird.
Der Tag verlief echt richtig gut und ich hatte das Gefühl willkommen zu sein – ich bin gespannt, wie es weiter geht und hoffe viel für mich selbst mitnehmen zu können.
Safety HandbookUniversity Card Papers
Ansonsten durfte ich dann schon gegen 3 nach Hause, weil mein Betreuer Vorlesungen geben musste und es nichts weiter für mich zu tun gab bislang. Glücklicherweise hat Simon mir aber schon papers zum durchlesen und vorbereiten für nächste Woche geschickt. Ab Montag geht es dann richtig los ...

Auf dem Rückweg konnte ich mich dann gleich noch mit Nessi zur English Tea Time sehen, eh ich durch den strömenden Regen nach Hause gelaufen bin – man gewöhnt sich dran :)
Tea Time  strömender Regen :(  :)  Zeitung statt Schirm ...

31Oktober
2013

HAPPY HALLOWEEN!

… wir sind zwar weder auf einer Verkleidungsparty noch machen wir die Tür auf bei klopfenden Kindern (bislang nicht vorgekommen, da wir das Haus abgedunkelt haben :D – wir haben auch einfach keine Süßigkeiten hier :O ) ABER wir haben dafür einen Kürbis gemacht und wünschen Euch allen ein schönes Halloween! 

...davor ...fast fertig Fertig! :)

29Oktober
2013

Finally arrived!

Ryanair ...
… der Flug hat gut geklappt und wir sind von Berlin (SXF) nach East Midlands (EMA) und per Bus dann Richtung Nottingham gefahren. Die Busfahrt dauert ca. nochmal 40 Minuten, aber es ist der am naheliegendste Flughafen und im Bus gibt es FreeWIFI :D.

Meine Schwester ist direkt wieder in die Routine gekommen. Für sie ist es natürlich wie nach Hause zu kommen, wobei ich mich erst an mein neues zu Hause gewöhnen muss. Ich freue mich aber wahnsinnig.
Sie wohnt schon seit einigen Jahren mit ihrem Mann Jim in England. Jim ist zur Zeit noch in USA aber kommt in ca. 2 Wochen wieder! Wir freuen uns schon auf ihn :)
Mein Zimmer haben die Beiden schon davor vorbereitet. An dieser Stelle nochmal ein Danke an die Beiden. 
Mein Bett Mein Schrank Mein Schreibtisch

Den gestrigen Abend waren wir dann noch schnell einkaufen, haben gegessen und die nächsten Tage geplant, bzw. was noch erledigt werden muss.

Heute morgen musste Vanessa dann schon früh raus und ins Labor, während ich noch bis Freitag frei habe, eh mein Praktikum anfängt.
Den Morgen haben wir natürlich schön englisch mit Porridge (Haferschleim) gestartet – daran könnte ich mich ohne Probleme gewöhnen :) und aber ein deutscher Kaffee statt englischem Tee ;) - Wir müssen ja wach werden!

Ansonsten gibt es hier bislang noch nicht viel zu berichten, die Koffer sind ausgepackt und gleich werde ich in die Stadt mir alles ein wenig anschauen :) - ich werde berichten ...

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.